OP-Organisation

  • Die Entscheidung zur Operation fällen wir (Arzt und Patient) in unserer Praxis in Melle.
  • Ein OP-Termin wird festgelegt. Es besteht meist eine Warteliste von mehreren Wochen. Selbstverständlich versuchen wir Ihnen bei der Terminvergabe so weit wie möglich entgegen zu kommen.
  • Das Aufklärungsgespräch beinhaltet die genaue OP-Technik, die Risiken, die Nachbehandlung und bietet Zeit für offene Fragen. Es erfolgt bei ambulanten Eingriffen meist zeitgleich mit der Aufklärung durch die Narkoseärzte.
  • Sie erhalten Unterlagen über Voruntersuchungen, die meist vom Hausarzt durchgeführt werden. Diese betreffen in Abhängigkeit vom Alter und dem Gesundheitszustand Blutuntersuchungen, EKG, Röntgen der Lunge.
  • Eigenblutspenden werden terminiert. Sie sind allerdings nur sehr selten bei sehr großen Eingriffen (z. B. Hüftvollprothesen) erforderlich.
  • Rezepte über Medikamente oder erforderliche Hilfsmittel werden Ihnen ausgestellt, bei Bedarf selbstverständlich auch eine Krankmeldung.