Knorpeltherapie

Behandlung von verschleiß- oder unfallbedingten Knorpelschäden der Gelenke. Im Einzelnen sind dies:

  • Knorpelknochentransplantation: Knorpel/Knochenzylinder werden mit einem Spezialinstrumentarium meist aus dem Kniegelenk entnommen und in den Bereich des Knorpeldefektes transplantiert.
  • Abrasion: Sogenannte Knochenglatzen (Gelenkbereiche ohne Knorpel) werden mit einer Fräse angefrischt. Der Körper wird zur Bildung von Knorpelersatzgewebe angeregt.
  • Knochenunterfütterung: Große Gelenkdefekte werden mit Knochen ausgefüllt, welche entfernt vom Gelenk entnommen werden.
  • Mikrofrakturierung: Knochenglatzen (Gelenkbereiche ohne Knorpel) werden mit Spezialinstrumenten angefrischt. Der Körper wird zur Bildung von Knorpelersatzgebilde angeregt.
  • Pridiebohrung: Knochenglatzen (Gelenkbereiche ohne Knorpel) werden mit Drähten/Bohrern angefrischt. Der Körper wird zur Bildung von Knorpelersatzgewebe angeregt.
  • Spongiosaplastik: Große Knochendefekte werden mit Knochengewebe ausgefüllt, welches entfernt vom Gelenk entnommen wird .